Jahresrückblick 2012

Fro­he Weih­nach­ten von Artega-GT.de!

Wie jedes Jahr, möch­te ich auch 2012 durch einen Jah­res­rück­blick abschlie­ßen. Die­ses Jahr war für alle Arte­ga-Inter­es­sier­ten ein sehr beson­de­res, aber der Rei­he nach:

Im Janu­ar wur­de öffent­lich, dass Arte­ga einen neu­en Besit­zer such­te. Tre­sa­lia Capi­tal ver­such­te zwar die Wogen etwas zu glät­ten, indem geant­wor­tet wur­de, dass man ledig­lich einen Teil­ha­ber suche, aber dort stand wohl schon mehr auf dem Spiel.

Eben­falls im Janu­ar wur­den eini­ge sehens­wer­te Arti­kel und Foto­gra­fi­en aktu­el­ler Model­le in Online­ma­ga­zi­nen oder Print­me­di­en ver­öf­fent­licht.

Genf 2012 im März: Lan­ge wur­de über das Arte­ga-Mes­se­high­light spe­ku­liert, es wur­de die Glas­dach-Stu­die gezeigt. Mit dem ers­ten teil­wei­se geöff­ne­te Arte­ga GT hat­te man immer dem Him­mel im Blick — durch das Glas­dach oder direkt durch die fri­sche Luft, wenn das Glas­dach hin­ter den Sit­zen ver­staut wur­de.

Im Mai 2012 berich­te­te Artega-GT.de über Arte­ga Ver­miet­an­ge­bo­te in Deutsch­land. Von Renn­stre­cke bis Sonn­tags­aus­fahrt ist für jeden Geschmack etwas ver­tre­ten.

Im Juli hat­te man schon eini­ge Mona­te nichts mehr von der Inves­to­ren­su­che vom Janu­ar gehört. Nun muss­te ein Insol­venz­an­trag gestellt wer­den, da Gesprä­che “in letz­ter Minu­te” schei­ter­ten.

Drei Mona­te spä­ter, Ende Sep­tem­ber, lief die Insol­venz aus und Arte­ga kam in die Hän­de eines alten Bekann­ten zurück. Klaus Die­ter Frers — oder genau­er, sei­ne Para­gon AGüber­nah­men die Ver­mö­gens­be­stän­de von Arte­ga. Die Pro­duk­ti­on des Arte­ga GT liegt seit dem still und sie wird nicht wie­der auf­ge­nom­men.

Gute 130 Exem­pla­re des für die­se Sei­te namens­ge­be­nen Auto­mo­bils wur­den in den letz­ten 5 Jah­ren gefer­tigt. Mehr wer­den es nicht, aber was ist mit die­sen Autos gesche­hen? Wie sehen sie über­haupt aus? Wo fah­ren sie? Die­se Fra­gen möch­te die im Okto­ber gestar­te­te Arte­ga GT Regis­try beant­wor­ten. Alle Arte­ga Besit­zer oder -Begeis­ter­te sind auf­ge­ru­fen Details zu Fahr­zeu­gen ein­zu­sen­den. Gut ein Drit­tel der Gesamt­pro­duk­ti­on sind in den letz­ten Mona­ten mit Fahr­ge­stell­num­mer in die Regis­try auf­ge­nom­men wor­den und ich wür­de mich freu­en, wenn es auch 2013 nach mehr wer­den wür­den!

Photoshop Bild eines Artega GT Targa. (Quelle: Artega)

Pho­to­shop Bild eines mög­li­chen Arte­ga GT Tar­ga. (Quel­le: Arte­ga)

Im Dezem­ber ist noch ein Pho­to­shop Bild eines Arte­ga GT Tar­ga auf­ge­taucht. Quel­le ist hier­bei Arte­ga selbst, denn das Bild wur­de auf­grund von Anfra­gen von Inter­es­sen­ten vor der Ein­stel­lung der Pro­duk­ti­on ange­fer­tigt.

2013, was wird uns erwar­ten? Eine Wie­der­auf­nah­me der Arte­ga GT Pro­duk­ti­on ist sehr unwahr­schein­lich, obwohl noch genug Ersatz­tei­le auf Lager sind und Besit­zer bestehen­der Fahr­zeu­ge sich der­zeit wenig Sor­gen machen müs­sen. Der Arte­ga GT war kein Ver­kaufs­er­folg, es wur­de viel Lehr­geld bezahlt! Para­gon nutzt die Arte­ga Hal­len nun für neue Geschäfts­be­rei­che, trotz­dem dür­fen wir wohl auch 2013 gespannt in Rich­tung Del­brück schau­en.

Ein erfolg­rei­ches und glück­li­ches Jahr 2013 wünscht Artega-GT.de!

Jahresrückblick 2011

Will­kom­men 2012, auf Wie­der­se­hen altes Jahr! Was gab es für span­nen­de The­men 2011? Was erwar­ten uns für Arte­ga-The­men in die­sem Jahr?

Im Janu­ar des ver­gan­gen Jah­res besuch­ten die Teil­neh­mer der FHR 100-Mei­len-Tro­phy den Del­brü­cker Sport­wa­gen­her­stel­ler. Neben der Pokal­über­ga­be an erfolg­rei­che Pilo­ten und Teams des his­to­ri­schen GT-Cups wur­de auch die Pro­duk­ti­ons­stra­ße von Arte­ga besich­tigt.

Arte­ga nutzt jähr­lich den Gen­fer Auto­mo­bil­sa­lon für die Prä­sen­ta­ti­on von Neue­run­gen. Im März zeig­te man dort erst­mals die Plä­ne für das The­ma, wel­ches 2011 die gan­ze Auto­mo­bil­bran­che bewegt: Elek­tro­mo­bi­li­tät! Mit dem Arte­ga SE Kon­zept­fahr­zeug zeig­te die Sport­wa­gen­ma­nu­fak­tur den rein elek­trisch fah­ren­den Able­ger des Arte­ga GT. Wei­te­re The­men aus Genf waren die Vor­stel­lung des Modell­jahrs 2011 und die Ein­rich­tung der Arte­ga Auto­mo­bi­le Schweiz AG.

Im Mai 2011 haben zwei neue Ver­triebs­zen­tren ihre Arbeit auf­ge­nom­men. Der Nor­den Deutsch­lands wird von der Auto­No­va GmbH belie­fert — in einer ganz ande­ren Regi­on befin­det sich die Ziel­grup­pe des zwei­ten Händ­lers: In Malay­sia! Dies ist neben Tokio aktu­ell der zwei­te Stand­punkt in Asi­en.

Im Juni dann geschah einer der Mei­len­stei­ne der Arte­ga Geschich­te: Die Teil­nah­me am 24h-Ren­nen vom Nür­burg­ring! Con­ti­nen­tal hat dort in Zusam­men­ar­beit mit Arte­ga in kür­zes­ter Zeit ein Renn­team samt renn­fer­ti­gen Seri­en­fahr­zeug zusam­men­ge­stellt. Ziel war es das kom­plet­te Ren­nen auf den neu­en Stra­ßen­rei­fen Con­ti­Force Con­tact und einem Fahr­zeug aus der Seri­en­pro­duk­ti­on zu bestrei­ten. Fah­rer, Auto und Rei­fen haben abso­lut rou­ti­niert gear­bei­tet, sodass neben dem erfolg­rei­chen Ziel­durch­lauf auch eine respek­ta­ble Plat­zie­rung her­aus­sprang.

Eben­falls im Juni stand das 2. Artega-GT.de Fah­rer­trai­ning auf dem Mili­tär­flug­ha­fen in Güters­loh statt. In Zusam­men­ar­beit mit der Ver­kehrs­wacht hat­ten 36 Sport­wa­gen­be­sit­zer einen lehr­rei­chen Tag auf dem Gelän­de des bri­ti­schen Mili­tärs. Fahr­zeu­ge der Mar­ken von “A” wie Arte­ga bis “W” wie Wies­mann, von Opel bis Fer­ra­ri, Lam­bor­ghi­ni oder Aston Mar­tin stell­ten einen beein­dru­cken­den Fuhr­park dar.

Auf der IAA in Frank­furt wur­de im Sep­tem­ber die ers­te gro­ße Modell­über­ar­bei­tung des Arte­ga GT vor­ge­stellt. Die wich­tigs­ten Neue­run­gen sind die Ablö­sung der Elek­tro­nik in der Mit­tel­kon­so­le (Radio / Navi / Kli­ma­be­dien­teil) durch eine voll­in­te­grier­te Lösung aus der Groß­se­rie und die optio­na­len Sicht­car­bon­tei­le (Front-, Heck­hau­be und Dach).

Was bringt 2012? Im März fin­det wie­der der Auto­mo­bil­sa­lon in Genf statt, auf wel­chem Arte­ga sicher­lich wie­der ver­tre­ten sein wird. Es liegt aller­dings noch kei­ne Bestä­ti­gung vor. Davor noch wer­den Neu­ig­kei­ten vom Arte­ga SE erwar­tet. Vor län­ge­rem schon wur­de der ers­te fahr­fer­ti­ge Pro­to­typ gezeigt, auf der IAA wur­den Besu­chern Mit­fahr­ten ange­bo­ten. Es müss­te also bald die end­gül­ti­ge Ent­schei­dung zur Seri­en­fer­ti­gung, sowie im posi­ti­ven Fall Prei­se und Bestell­mög­lich­kei­ten fol­gen.

Frohe Weihnachten

Artega-GT.de wünscht fro­he Weih­nach­ten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wie auch in den ver­gan­gen Jah­ren wol­len wir die­ses Mal 2010 Revue pas­sie­ren las­sen.

Die ers­ten Mona­te in 2010 beherrsch­te aus Arte­ga-Sicht noch ein The­ma aus 2009: Im Dezem­ber über­nahm der ehe­ma­li­ge Min­der­an­teils­ei­ge­ner Tre­sa­lia Capi­tal das Steu­er bei Arte­ga und tausch­te die Füh­rungs­mann­schaft aus. Die­se fror zunächst die Aus­lie­fe­rung ein, um wesent­li­che Qua­li­täts­ver­bes­se­run­gen am Arte­ga GT durch­füh­ren zu kön­nen.

Der mitt­ler­wei­le tra­di­tio­nel­le Auf­tritt beim Gen­fer Auto­mo­bil­sa­lon im März brach­te daher wenig Neu­es. Es wur­den zwei Model­le mit eini­gen der erwähn­ten Ver­bes­se­run­gen aus­ge­stellt, die Aus­lie­fe­rung wur­de jedoch erst wie­der im Mai auf­ge­nom­men. Im glei­chen Monat wur­de auch bekannt, dass das bekann­te Fraun­ho­fer Insti­tut auf Basis eines Arte­ga GT Pro­to­typs sein Elek­tro­mo­bil “Frec­cO” ent­wi­ckelt hat. Ziel ist es, grund­le­gen­de Erfah­run­gen mit den neu­en Antriebs­tech­ni­ken zu machen.

Ab Juli 2010 wur­den ste­tig neue Test­be­rich­te des über­ar­bei­te­ten Modells in den Medi­en ver­öf­fent­licht. Zu den ers­ten gehör­te die Auto­zei­tung, wel­che dem Arte­ga GT Best­no­ten in Beschleu­ni­gung und Ver­braucht erteil­te.

Das ers­te Sport­fah­rer­trai­ning orga­ni­siert von Artega-GT.de wur­de im August 2010 auf dem Mili­tär­flug­ha­fen Güters­loh durch­ge­führt. Neben einem Arte­ga GT form­ten auch ande­re Sport­wa­gen wie Wies­mann MF4, Lotus Eli­se und eini­ge Opel Speeds­ter eine bun­te Trup­pe. Das Trai­ning geht im Juli 2011 in die zwei­te Run­de.

Im Sep­tem­ber erschien der Fahr­be­richt des Arte­ga GT von Artega-GT.de in Zusam­men­ar­beit mit Carpassion.com. Die­ser lässt sich kurz zusam­men­fas­sen: Dem Arte­ga GT merkt man sei­ne Rei­fe­zeit an. Er ist über­ra­schend All­tags­taug­lich, bie­tet gleich­zei­tig aber auch Sport­wa­gen-wür­di­ge Fahr­leis­tun­gen.

Der lang­erwar­te­te Super­test der Zeit­schrift sport auto wur­de Mit­te Novem­ber ver­öf­fent­licht. Auch hier — man erwar­tet schon lang­sam nichts ande­res mehr — glänzt der Arte­ga GT. Mit weni­gen Aus­nah­men wer­den in den ein­zel­nen Dis­zi­pli­nen Höchst­punkt­zah­len errun­gen und auch die legen­dä­re Nord­schlei­fe wir in schnel­len 8.13 Min umrun­det.

Anfang Dezem­ber wur­de Artega-GT.de zum zwei­ten Mal grund­le­gend über­ar­bei­tet. Es wird nun ein neu­es Con­tent-Man­ge­ment-Sys­tem ein­ge­setzt, wel­ches unter ande­rem die Wie­der­ein­füh­rung der “Informations”-Sektion erlaubt.

Was bringt 2011? Das Arte­ga-Jahr beginnt wie­der­rum mit dem Gen­fer Auto­mo­bil­sa­lon, wel­cher vom 3. — 13. März statt­fin­det. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass Arte­ga auch die­ses Mal eini­ge Neu­hei­ten prä­sen­tie­ren wird. Wei­ter geht es im Jahr 2011 mit dem schon erwähn­ten Artega-GT.de Sport­fah­rer­trai­ning im Juli. Im Sep­tem­ber wird in Frank­furt die 81. IAA und damit die welt­größ­te Auto­mo­bil­aus­stel­lung statt­fin­den. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass Arte­ga auch hier prä­sent sein wird.