mögliches Motortuning

Chris
Owner
Beiträge:81
Registriert:So 22. Dez 2013, 23:24
Fahrzeug:Artega GT
Artega FIN:5129
Farbe:Feuerrot
Wohnort:Hessen
Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Chris » Di 31. Mär 2015, 08:58

Spyder hat geschrieben: Aber warum juristisch einsteigen, wenn man den Malus individuell beheben kann. Der Jurist kostet mehr € und Nerven als dieses Update.
Naja, das ist schlicht auch als Betrug bekannt. Man kann nicht mit 299PS werben und dann 260PS verkaufen oder willst du für 300g Steak nur 260g erhalten und trotzdem für 300g zahlen? Wer eine gute Rechtsschutzversicherung hat sollte diese nutzen.

Spyder
Beiträge:19
Registriert:So 21. Dez 2014, 11:06
Fahrzeug:Artega Gt
Farbe:Macadamiabraun

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Spyder » Di 31. Mär 2015, 15:40

Hallo Chris,
die Firma, die diese Leistungen mal zugesichert hat, ist insolvent! Ich glaube da ist nichts mehr zu holen. Ein bestehendes Durchgriffsrecht auf das was von Artega noch übrig geblieben ist kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Grundsätzlich gebe ich Dir ja recht, aber unter den o.g. Umständen sieht es leider anders aus. Vielleicht verstehst Du jetzt meinen Ansatz der mich zu meiner Ausage trieb.

Gruß Spyder

Chris
Owner
Beiträge:81
Registriert:So 22. Dez 2013, 23:24
Fahrzeug:Artega GT
Artega FIN:5129
Farbe:Feuerrot
Wohnort:Hessen

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Chris » Do 2. Apr 2015, 09:28

Der Hinweis sollte auch eher allgemeiner Natur sein. Vermutlich hast du Recht, in dem Fall ist nichts mehr zu holen. Doch zurück zum Thema.

Bei Carlicious Parts ist bereits ein Artega mit Teilen zum Kompressorumbau versorgt worden. Befindet sich noch im Test.

Bei der Firma Chiptrick-Technologies gibt es auch ein Turbokit. Diesmal für schlappe 32000€ ohne TÜV :roll: Angeblich wurden schon 2 Wagen umgebaut und auf ca. 450PS aufgrund der Fahrbarkeit eingestellt. Wenn man sich so umhört, dann bekommt man leicht den Eindruck, dass jeder 5te Artega bereits ein Turbokit verbaut hat.

Spyder
Beiträge:19
Registriert:So 21. Dez 2014, 11:06
Fahrzeug:Artega Gt
Farbe:Macadamiabraun

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Spyder » Do 2. Apr 2015, 13:40

Habe mich intensiv mit Carlicoius Parts zwecks Kompressorumbau ausgetauscht. Technisch ist es möglich, Kompressor im Motorraum hinter dem Fahrer eingebaut über eine Welle angetrieben. Alles kein Problem und laut Carlicious Parts auch umsetzbar.
Wenn man den Videos auf YouTube folgt, dann hört man sehr deutlich die Pfeifgeräusche des Kompressors unabhängig ob die Mehrleistung ansteht. Der Kompressor bringt seine Mehrleistung erst ab ca. 3.500 U/min aufwärts und dann kontinuierlich steigend mit der Motordrehzahl. Das damit bestimmt eine Maximalleistung bei beibehalten der original Einspritzdüsen von ca. 420 PS möglich sind kann ich glauben. Aber bei den genannten Videos kam es mir subjektiv nicht so vor als würden die Autos so richtig gut gehen. Ich habe das Thema Kompressorumbau nicht weiter verfolgt weil ich das Kompressorpfeifen nicht hören möchte. Deswegen habe ich den Weg zu Custom-Chips gesucht und bin mit Gesamtkonzept super zufrieden. Bei dem finanziellen Einsatz der bei Kompressor und Co. sollte sich jeder mal überlegen ob er nicht erst einmal über den von mir gewählten Weg die mögliche Mehrleistung aktiviert.

Ralf
Owner
Beiträge:178
Registriert:Fr 13. Jun 2014, 18:57
Fahrzeug:Artega
Artega FIN:5121
Farbe:Feuerrot

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Ralf » Do 2. Apr 2015, 18:47

Hallo zusammen,
Kompressor ist sicherlich die einfachere Variante, Fan bin ich da auch nicht unbedingt.
Vom Platz her sehe ich überhaupt keine Probleme, bei mir ist durch den Wegfall des Luftfilters reichlich davon vorhanden.
Man kann da auch noch kühlende Elemente unterbringen. Was mich wirklich abhält sind die Preisangaben für "eventuelle mögliche" Umbauten. So um die 30.000 € für ca. 100 - 150 PS, das ist schon happig.
Wenn Kompressor, würde ich einen Ruf Standardkit 100 PS für 3.500 € in Eigenregie einbauen. Dann müsste die ganze Sache für 5.000 € machbar sein.
Spyder, ich hab noch eine Frage an Dich. Fährst Du noch 98 Oktan oder sollst Du 102 Oktan fahren.
Gruß Ralf

Chris
Owner
Beiträge:81
Registriert:So 22. Dez 2013, 23:24
Fahrzeug:Artega GT
Artega FIN:5129
Farbe:Feuerrot
Wohnort:Hessen

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Chris » Do 2. Apr 2015, 23:01

Hinter dem Fahrer? Wie genau kann mich sich denn das vorstellen? Wollen die einen Durchbruch machen oder wie :D
An der Stelle ist doch auch gar kein Riementrieb.
5000€ halte ich auch für haltbar für die PS Steigerung. Alles andere darüber ist schon als äußerst grenzwertig zu bezeichnen. Das Einbauen scheint ja nicht der Kostenfaktor zu sein laut Carlicious aber das Abstimmen des Fahrzeugs. Der Motor muss halt auf jeden Fall raus.

Spyder
Beiträge:19
Registriert:So 21. Dez 2014, 11:06
Fahrzeug:Artega Gt
Farbe:Macadamiabraun

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Spyder » So 5. Apr 2015, 00:53

Der Motor ist auf 102 Oktan abgestimmt, 102 Oktan ist neben der Leistung für den Direkteinspritzer sowieso besser, der Motor soll mit dem Sprit nicht so russen und die Ventile unnötig verdrecken. Der Spritverbrauch ist nach dem Chippen ebenfalls gesunken. Das habe ich im Vorfeld auch aus einigen VW-Foren gelesen.
Der Kompressorumbau mit dem Ruf-Kompressor besitzt eine Umlenkwelle die zw. der Ansaugführung liegt und auf der Riemenseite des Motors angetrieben wird und parallel zum Motor auf der riemenlosen Seite des Motors endet. Dort sitzt dann der zukünftige Kompressor, beim Artega in diesem Fall hinterm Luftfilterkasten tief im Motorraum auf der Fahrerseite. Für zusätzliche Leistung gibt es bei Carlicious einen Wasserladeluftkühler der ebenfalls dort im Motorraum Platz finden kann. Nur gibt es meineswissens bis heute noch keine Lagerböcke für diese Umlenkwelle beim R36 Motor! Die vom R32 passen zwar an den Motorhaltepunkten aber die Wellenlage passt nicht zur Ansaugbrücke. Der Platz durch die Ansaugbrücke ist nicht üppig, da reden wir von "mm" Toleranzen. Gleichzeitig kollidiert der riemenseitige Lagerbock im eingebauten Zustand mit dem Gitterrohrrahmen des Artegas. Da muss erst noch was passendes gebaut werden und das ist nicht eben so einfach zu machen. Richtig ist, das für diese Arbeiten der Motor raus muss.
Wenn Ihr das machen wollt, würde ich erst einmal so einen Kompressormotor fahren wollen. Egal in welchem VW. Dabei würde ich auf die Leistungscharakteristik und dem Kompressorgeräusch achten. Ich habe da so meine Zweifel ob das wirklich diesen Aufwand und Kosten rechtfertigt. Ob die 5.000.- € reichen, dass glaube ich noch nicht ganz!
Wenn Ihr das aber vorhabt, denke ich schon, dass Ihr mit Carlicious einen patenten Ansprechpartner habt. Der Kompressorumbau hat den Vorteil, dass dieser bei einem anstehenden Verkauf relativ schnell herausgebaut werden kann und schnell wieder die Originalität hergestellt wird.

Wenn mir mal einer erklären kann, wie ich mein Leistungsdiagramm als Foto hier im Forum einstellen kann, dann würde ich es umgehend versuchen. Bin bis dato immer gescheitert das Foto einzustellen. Bekomme es einfach nicht eingefügt.

Gruß Spyder

Ralf
Owner
Beiträge:178
Registriert:Fr 13. Jun 2014, 18:57
Fahrzeug:Artega
Artega FIN:5121
Farbe:Feuerrot

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Ralf » So 5. Apr 2015, 20:04

Das mit den 102 Oktan hatte ich mir schon gedacht. Ich werde auch erstmal beim Sauger bleiben. Den Kompressor auf die linke Seite zu bauen hat wahrscheinlich mit dem Anschluss an den Ansaugbereich zu tun. Vom Antriebsriemen her wäre er besser rechts. Die 5.000,- € habe ich in den Raum gestellt, weil ich alles außer Feinabstimmen selber machen würde.
Dein Diagramm musst Du eventuell verkleinern. Starten mit Microsoft Picture Manager / Bilder bearbeiten / Bilder komprimieren / Webseiten / OK. Dann kannst Du es als Dateianhang anhängen.

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge:1577
Registriert:Mo 21. Apr 2008, 22:40
Wohnort:Berlin & Delbrück
Kontaktdaten:

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Patrick » So 5. Apr 2015, 22:38

Oder sende das Diagramm vertrauensvoll an die Mailadresse im Impressum ;-)

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge:1577
Registriert:Mo 21. Apr 2008, 22:40
Wohnort:Berlin & Delbrück
Kontaktdaten:

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Patrick » Mo 6. Apr 2015, 10:35

Hier ist das Diagramm von Spyder.

Rote Kurve = Eingangsmessung
Schwarz = Ausgangsmessung
Dateianhänge
image.jpg

Antworten