mögliches Motortuning

haustenbach
Owner
Beiträge:29
Registriert:Mo 26. Nov 2012, 16:44
Re: mögliches Motortuning

Beitrag von haustenbach » Fr 10. Jan 2014, 15:16

Chris hat geschrieben:Hi!

Ja,ich habe die Infos auf der Webseite schon gesehen,aber wenn das alles an Umrüstung ist(im Prinzip gar nichts im Motor,keine Kolben,keine Pleuel,keine erweiterte Kühlung) dann fliegt dir das Ding nach 30min Volllast um die Ohren. Ich würde was wetten drum,dass die Kolben bei 200-250°C Mehrtemperatur die Grätsche machen. Und das alles bei einem Frontserienmotor, der nun im Heck sitzt(Wasserpumpe wird ja vermutlich die gleiche sein). Leergewicht hin oder her. Für 26000€ kann man auch einen gebrauchten M5 Motor reinsetzen und man hat seine 507PS(falls er denn rein passt).
Das sieht immer alles so toll aus bei Grip! und Konsorten. Beschleunigung wie die Sau. Leistung pur. Wie lange sowas hält.....das wird dann nicht gesagt.
Bei so einem Turboumbau verändert man ja auch die ganze Charakteristik des Motors. Wenn ich mir die Drehmomentenkurve so anschaue habe ich bei 2000rpm ca.460Nm, dann gehts extrem steil rauf bis 3250rpm mit 775Nm. Das sind 315Nm in 1250rpm. Schon ein ziemlicher Kopfnicker und ob das auf die Straße gebracht wird bei dem Leichtgewicht.....mit SemiSlicks vielleicht. Aber das muss jeder selbst wissen. Ich persönliche finde einen Sauger passender zum Artega.
Hi,

Die Frau vom Chef von HGP fährt schon mehr als 200.000 km mit einem umgebautem Turbo-Passat. Ich selbst bin einen Artega mit Turboumbau schon gefahren und wir haben da bisher gar keine Probleme mit. Und gehen tut das Ding wie die Sau, ein gewaltiger Unterschied!

thomask
Owner
Beiträge:317
Registriert:Mi 27. Aug 2008, 18:05
Fahrzeug:Artega GT
Farbe:Tiefseeblau

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von thomask » Fr 10. Jan 2014, 15:53

Ich habe mich aus Zeitmangel in der letzten Zeit kaum damit beschäftigt und auch wenig nachgefragt, aber wenn ich es in den letzten Tagen richtig verstanden habe, befindet sich inzwischen ein zweiter (schweizer) Artega im HGP-Turboumbau? Kann nicht bitte jemand von Paragon-Artega hier für uns offiziell (aber natürlich gerne unverbindlich und nur im geschlossen Bereich) darstellen, wie momentan die Erfahrungen und Planungen mit der Turbovariante aussehen? Ich bin auch immer noch interessiert.

Chris
Owner
Beiträge:81
Registriert:So 22. Dez 2013, 23:24
Fahrzeug:Artega GT
Artega FIN:5129
Farbe:Feuerrot
Wohnort:Hessen

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Chris » Sa 11. Jan 2014, 12:32

haustenbach hat geschrieben: Ich selbst bin einen Artega mit Turboumbau schon gefahren und wir haben da bisher gar keine Probleme mit. Und gehen tut das Ding wie die Sau, ein gewaltiger Unterschied!
Will ich auch hoffen für 26000€.
haustenbach hat geschrieben: Hi,

Die Frau vom Chef von HGP fährt schon mehr als 200.000 km mit einem umgebautem Turbo-Passat.
Ja,alles schön und gut. Was soll derjenige(vermutlich der Chef) auch sagen?! "Meine Frau hatte schon 5 Motorschäden" wird er bestimmt nicht erzählen. Ein Passat, der von der Frau bewegt wird....okay und welches Fahrprofil fährt die Frau? Bei 200.000km tippe ich mal auf Autobahn. Die mech.Belastung auf der Autobahn ist ein Witz gegen ständiges starkes Beschleunigen. Und das wollen wir ja,oder? Schön(stupide) +300km/h auf der linken Autobahn ,da kann ich mir auch irgendeinen AMG oder eine Supra holen.
Gegen die 200.000(Passat)km halte ich jetzt mal mit 2 Motorschäden nach ~20.000km und ~40.000km(hören und sagen). Unabhängig davon die bei Grip! vorgestellten Varianten im Golf: Einer Motorschaden, ein anderer Getriebeschaden.Schlußendlich kann man den Artega auch nicht mit einem Passat vergleichen.

Man muss das ganze erst einmal aus dem allgemeinen Blickwinkel sehen: Wo will ich eigentlich und was will ich mit dem Wagen machen?

Autobahn gas geben="Nur" Leistung zählt (>5000rpm dauerhaft) ->Turboumbau
Rennstrecke und kurviges Gebiet=kommt natürlich auf die Volllast/Teillastanteile(dynamischer Betrieb) der Strecke an aber ich tendiere zu ->Kompressorumbau
Stadt= 1,4l TDI :D Sagen wir mal für alle die,welche einfach einen Tick mehr Leistung für schmales Geld haben wollen bietet sich etwas chippen mit einem Fächerkrümmertuning an.

Hat man sich entschieden, stellen sich die Frage nach der Machbarkeit,Verfügbarkeit und der Haltbarkeit. Machbar ist vieles und für diesen BWS Motor sollte es auch die entsprechenden Hardwarekomponenten geben. Die Frage nach der Haltbarkeit kann man nicht pauschal beantworten, man sollte sich ein wenig Zeit nehmen und ein paar Gedanken darüber verlieren, was man da eigentlich vor hat.
Ganz einfache Frage wäre z.B.: Turboumbau. Ich habe einen (bis zu ca.) 900°C heißen Turbolader an meinen Motor gepackt. Wieviel Abstand ist eigentlich zu meiner (Kunststoff)-Karosserie?
Ein Frontmotor wird ins Heck gepackt, tendenziell hat also die Wasserpumpe einen höheren Gegendruck und demnach auch einen geringeren Volumenstrom=geringere Kühlleistung. Nun ist die Anströmung der Kühlmittelkühler eine andere,als im Passat. Sie kann besser sein,aber sie kann auch schlechter sein=unbekannte Komponente. Sagen wir mal VW hat die Kühlleistung des (Passat-)Motors mit 10% Reserve ausgelegt, d.h. auch 330PS wären durchaus drin. Gut, nun habe ich 450PS um mal das konkrete Beispiel aufzufassen. Die 120PS Differenz müssen irgendwo hin. Das Kühlsystem ist bereits an der Grenze...ein Teil geht über die Oberfläche des Turboladers weg(ca.5-6PS), ein Teil geht über die Oberfläche des Motors weg(ca.6-8PS). Lassen wir es meinetwegen gutmütige 100PS Restdifferenz sein. Da kann man sich jetzt aussuchen, ob der Kühler platzen soll oder ob man doch lieber einen Kolbenfresser haben will.

Realtd
Owner
Beiträge:60
Registriert:Do 14. Jun 2012, 20:59
Fahrzeug:Der Geraet GT
Wohnort:Hessen

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Realtd » Fr 14. Feb 2014, 15:34

Ich habe mit einem VW Tuner kurz über das Thema Turbo gesprochen. Ein Umbau kommt für mich momentan nach wie vor nicht in Frage, aber ich war zufällig vor Ort und wir kamen auf das Thema. Er hat dringend dazu geraten den 3.6 VR6 Motor nicht aufzuladen, da es sich lediglich um einen aufgebohrten 3.2 VR6 handelt mit entsprechend dünnen Wänden / wenig thermischen Reserven. Man sollte seiner Meinung nach stattdessen lieber den 3.2 VR6 mit Turbo einbauen, der hätte identische Aufnahmepunkte und es wären auch >500 PS drin (natürlich abhängig von der Sauerstoffzufuhr wie beim 3.6 aber auch).

Ist nur zur Info gedacht. Ich denke nicht, dass die HGP Lösung schlecht ist, aber es gibt anscheinend noch ein paar Alternativen.

Gibt es vom HGP Artega inzwischen gemessene Fahrleistungen? Ich hatte damals als Beifahrer Zeiten für 100-200 km/h in einer Größenordnung von 9,5 bis 10 Sek. gemessen, was ich ein wenig enttäuschend fand, da er damit in der Liga eines Carrera S ist. Da war das Auto aber evtl. noch nicht richtig abgestimmt.

Realtd
Owner
Beiträge:60
Registriert:Do 14. Jun 2012, 20:59
Fahrzeug:Der Geraet GT
Wohnort:Hessen

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Realtd » Di 25. Feb 2014, 13:08

Gibt es denn gar keine Fahrleistungen / Messwerte von dem Turboumbau? Bin echt gespannt wie das Gerät performt. :-)

Uwe Haßler
Owner
Beiträge:178
Registriert:Sa 8. Okt 2011, 15:29
Fahrzeug:Artega GT
Artega FIN:5213
Farbe:Schneeweiß

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Uwe Haßler » Mo 19. Mai 2014, 18:51

Nur zur Info!

Mein GT steht grade bei einer Firma zum Umbau! Karosseriekit wird nun final angebaut nach 4 Monaten Vorarbeit! Unter anderem die geänderte, wesentlich vergrößerte Luftzuführung zu den zukünftigen Ladeluftkühlern. Anschließend wird der Motor und Getriebe gemacht. Ist kein HGP Umbau. Aber ein größerer Eingriff in die Hardware mit Getriebe, Auspuff, Motor wie bei HGP , jedoch nicht teuerer. Nach Angabe soll der Komplett-Umbau mit Motor Ende Juli fertig sein!

Angestrebt wird 5oo + X PS, jedoch wohl auch nicht wesentlich drüber. Vorgabe war einen kraftvollen Durchzug und Fahrbarkeit zu gewähren, Endgeschwindigkeit ist nachrangig.

Ich halte Euch auf dem Laufenden... :)

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge:1577
Registriert:Mo 21. Apr 2008, 22:40
Wohnort:Berlin & Delbrück
Kontaktdaten:

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Patrick » Mi 21. Mai 2014, 22:14

Sehr schön! Vergiss die Bilder nicht!

Bild

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge:1577
Registriert:Mo 21. Apr 2008, 22:40
Wohnort:Berlin & Delbrück
Kontaktdaten:

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Patrick » Mi 1. Okt 2014, 19:12

Und? Gibt es hier etwas Neues?

Chris
Owner
Beiträge:81
Registriert:So 22. Dez 2013, 23:24
Fahrzeug:Artega GT
Artega FIN:5129
Farbe:Feuerrot
Wohnort:Hessen

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Chris » Fr 13. Mär 2015, 08:12

Ich habe mal bei http://www.carlicious-parts.com/ angefragt, wie der Stand des KompressorKits ist für den R36. Mal wieder nichts neues, seit mehr als einem Jahr sagt man, dass das Kit in ein "paar" Monaten erscheinen wird. Geplant sind ca. 400PS mit den Seriendüsen, mehr geht wohl nicht mit denen. Das KompressorKit kommt übrigens von http://www.ruf-kompressoren.com/wb/pages/de/home.php

Spyder
Beiträge:19
Registriert:So 21. Dez 2014, 11:06
Fahrzeug:Artega Gt
Farbe:Macadamiabraun

Re: mögliches Motortuning

Beitrag von Spyder » Do 19. Mär 2015, 22:46

Habe Anfang des Jahres mehrfach mit carlicious-parts über eine mögliche Installation von deren Kompressorkit kommuniziert. Es sind die Kleinigkeiten, die den Einbau erschweren. So passt der äußere Lagerbock der Kompressorwelle zwar an den Motor aber nicht in den Motorraum. Hier stößt der Lagerbock an den Gitterrohrrahmen. Weiter ist die Lage der Antriebswelle des Kompressors nicht gleich der vom R32! Auch hier müssten die Lagerböcke umgebaut werden. Aber das alles ist wohl carlicious-parts bereit umzubauen. Ich glaube die suchen noch einen Probanten, der bereit ist sein Auto für den Umbau zur Verfügung zu stellen. Was ich mir zur Zeit nicht vorstellen kann, dass ich das permanente Pfeifen vom Kompressor ertragen will. Ich werde erst einmal bei custom-chips die Motor- u. DSG- Elektronik anpassen lassen. So dass der Motor auch wirklich die angegebene Leistung hat.

Antworten