Artega GT auf Austellungen

Antworten
Benutzeravatar
Hubbs
Beiträge:384
Registriert:Do 9. Apr 2009, 22:28
Fahrzeug:Clio RS F1
Re: Artega GT auf Austellungen

Beitrag von Hubbs » Mi 17. Mär 2010, 20:17

dann fehlt aber noch was in der Aufpreisliste.....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

ajzahn

Re: Artega GT auf Austellungen

Beitrag von ajzahn » Do 18. Mär 2010, 06:54

Bling. bling

ajzahn

Re: Artega GT auf Austellungen

Beitrag von ajzahn » So 21. Mär 2010, 16:57

noch ein paar Bilder des blauen Artega GT aus Genf:

Bild Bild Bild

http://www.automobil-industrie.vogel.de ... les/253515

ajzahn

Re: Artega GT auf Austellungen

Beitrag von ajzahn » Mi 31. Mär 2010, 11:57

und hier noch die offizielle Pressemitteilung:

Artega auf dem Automobilsalon 2010, Genf

Das Unternehmen: Artega Automobil GmbH & Co. KG

Erfahrenes Management und solide Finanzierung

Nach der Übernahme durch Tresalia Capital, die Mitte Dezember 2009 erfolgte, bereitet die Artega Automobil GmbH & Co. KG mit Sitz in Delbrück/Westfalen (Deutschland) die Serienproduktion des Sportwagens Artega GT vor. Der mexikanische Privatinvestor installierte ein Management mit langjähriger Erfahrung in der Automobilindustrie und stattete das Unternehmen mit dem nötigen Kapital für einen erfolgreichen Serienanlauf aus.

Die Anfang 2006 gegründete Artega Automobil GmbH & Co. KG hat sich zum Ziel gesetzt, den Sportwagenmarkt mit außergewöhnlichen und zugleich voll alltagstauglichen Fahrzeugen zu bereichern. Dazu errichtete das Unternehmen ein modernes Automobilwerk am Firmensitz in Delbrück, in dem bis zu 500 Einheiten pro Jahr gefertigt werden können. Tresalia Capital hat Artega vom Gründer Klaus Dieter Frers in zwei Schritten – im Oktober 2008 mit knapp der Hälfte der Anteile, im Dezember 2009 zu 100 Prozent – übernommen.

Kompetente Führung mit CEO Dr.-Ing. Wolfgang Ziebart an der Spitze

Ein zentraler Erfolgsfaktor von Artega ist eine neue Führung mit viel Erfahrung in der Automobilindustrie. An der Spitze des Unternehmens steht der 60-jährige Dr.-Ing. Wolfgang Ziebart, der sein gesamtes Berufsleben in der Autobranche verbracht hat. Von 1977 bis 2000 war er für die BMW AG in unterschiedlichen Leitungsfunktionen tätig; zuletzt verantwortete er als Mitglied des Vorstandes die Bereiche Forschung & Entwicklung und Einkauf. Weitere Vorstandstätigkeiten übte Ziebart bei der Continental AG (2000-2004, drei Jahre als stv. Vorsitzender) und bei der Infineon Technologies AG (2004-2008, als Vorsitzender) aus. Bei Artega leitet er den Beirat und führt bis auf Weiteres als CEO auch die Geschäfte.

Ihm zur Seite steht mit Dipl.-Ing., Betriebswirt (VWA) Peter Müller ein COO, der ebenfalls seit langem in der Automobilindustrie aktiv ist. Der 49-jährige war von 1985 bis 1996 bei der Porsche AG u. a. als Leiter Produktmanagement und Projektleiter Vertrieb für den Boxster und die neue 911 Generation tätig. Von 1996 bis 1998 verantwortete er bei der Webasto AG Fahrzeugtechnik die Bereiche Konzernmarketing sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Anschließend wechselte er zur BMW AG, bei der er ab 2001 als Leiter Markt-, Produkt- und Preisstrategie zum oberen Führungskreis gehörte. Seit 2002 war Müller Mitglied der Geschäftsleitung bei BMW Motorrad; seine inhaltliche Verantwortung wechselte in dieser Zeit von Vertrieb und Marketing zu Entwicklung und Baureihen.

Auch in der Produktion verfügt Artega über das notwendige Know-how, um das Erstlingswerk Artega GT zu einem Erfolg zu machen. Unter Leitung von Wilfried Voigt, früherer Fertigungsleiter bei Mercedes-Benz in Rastatt, arbeitet eine qualifizierte und hoch motivierte Mannschaft. Erfahrene Experten im Ruhestand unterstützen das junge Montageteam beim Serienstart.

Mexikanischer Privatinvestor mit mittel- bis langfristiger Perspektive

Hervorzuheben ist außerdem die solide Kapitalausstattung von Artega, die bislang den Start der Serienproduktion des Artega GT verzögert hatte. Dafür steht nun der mexikanische Privatinvestor Tresalia Capital, der in Deutschland durch die AB 15/08 Vermögensverwaltungs GmbH mit Sitz in Kriftel bei Frankfurt vertreten wird. Die Komplettübernahme durch Tresalia Capital brachte Artega ausreichend finanzielle Mittel, um die zwischenzeitlich abgerissene Logistikkette in der Fertigung zu schließen und den Serienanlauf mit vollem Engagement voranzutreiben.

Tresalia Capital unterscheidet sich wohltuend von Private Equity Investoren - so genannten „Heuschrecken“ - die nur an kurzfristigem Erfolg interessiert sind. Vielmehr handelt es sich hier um einen Familieninvestor, der seine Beteiligungen häufig mehr als eine Dekade hält. Tresalia Capital ist einer der Hauptaktionäre der Modelo Brauerei (Markenname „Corona“) und engagiert sich auch in Lifestyleunternehmen, beispielsweise der Modekette Tory Burch.


Der Sportwagen: Artega GT

Einzigartiges Fahrzeugprofil und starke Leistungsdaten

Ihr Premierenmodell hat die Artega Automobil GmbH & Co. KG genau positioniert. Der Sportwagen Artega GT füllt perfekt die Nische aus zwischen dem Angebot der Großserie und den reinen Fahrmaschinen zahlreicher Sportwagenhersteller. Die Verbindung aus beeindruckenden Fahrleistungen, hoher Exklusivität und sozialer Akzeptanz macht das einzigartige Fahrzeugprofil aus. Daraus ergibt sich der neue Dreiklang in der Darstellung: „Leistung – Exklusivität – Nachhaltigkeit“ oder „Performance – Exclusivity – Sustainability“. Der Artega GT ist ein begehrtes Lifestyle-Produkt, das absolut in die Zeit passt.

Einmalig ist bereits die außergewöhnliche Form des Artega GT, die der renommierte Designer Henrik Fisker (u. a. Schöpfer des BMW Z8 und des Aston Martin Vantage) gezeichnet hat. Auf der Länge eines Kleinwagens (4,01 m) und der Breite einer Luxuslimousine (1,88 m) entstand eine faszinierende Optik. Völlig zu Recht avancierte der Artega GT schon vor dem Serienstart zum Designklassiker.

Neue Leichtigkeit mit eindrucksvoller Agilität

Darüber hinaus steht der Sportwagen für ein neues Konzept im Fahrzeugbau. Starke Fahrleistungen erzielt der Artega GT nicht durch eine hohe Motorleistung, sondern vor allem durch sein geringes Gewicht. Bei diesem Sportwagen trifft ein niedriges Leistungsgewicht von 4,28 kg/PS auf eine hochmoderne Antriebseinheit; das Ergebnis ist eine eindrucksvolle Agilität. Ein Beispiel: Aus dem Stand sprintet der Artega GT in weniger als fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h. Eine direkte Lenkung und ein äußerst dynamisches Kurvenverhalten machen den Fahrspaß perfekt.

Der Artega GT ist zudem der beste Beweis dafür, dass ein Sportwagen schnell, leicht und trotzdem gut ausgestattet sein kann. Für die Sicherheit der Insassen sorgen hochwirksame Crash-Module vorn und hinten, Seitenaufprallschutz aus Stahl, vier Airbags und topaktuelle Fahrerassistenzsysteme. Im Unterschied zu reinen Fahrmaschinen verfügt der Artega GT auch auf Grund seines großen Innenraums, der den Komfort beim Fahren erheblich erhöht, über eine hohe Alltagstauglichkeit.

Eine Materialkombination aus dem Rennsport (Aluminium-Spaceframe, hochfeste Stähle und Kohlefaserverstärkte Verbundwerkstoffe) machen den Artega GT so leicht. Das geringe Leistungsgewicht ermöglicht wiederum eine fortschrittliche Umweltbilanz und erstaunliche Verbrauchswerte. So liegt der Durchschnittsverbrauch nach EURO 4-Norm bei gerade einmal 8,9 Litern auf 100 Kilometern – für einen Sportwagen ein herausragender Wert. Aus dem geringen Verbrauch ergibt sich eine Reichweite von mehr 750 Kilometern mit nur einer Tankfüllung, die zum Komfort bei längeren Reisen beiträgt. Ressourcenschonende Verfahren in der Fertigung und eine hohe Recyclingquote tragen zur sozialen Akzeptanz des Artega GT ebenfalls bei.

Die technischen Daten des Artega GT

Motor V6 Direkteinspritzer im Heck
Hubraum 3597 ccm
Leistung 220 kW (300 PS)
DIN Leergewicht 1285 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 1495 kg
Leistungsgewicht 4,28 kg/PS
Getriebe 6-Gang-Direktschaltgetriebe
Beschleunigung 0-100 km/h 4,8 s
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
EU-Normverbrauch (Euro 4) 8,9 l (Super Plus ROZ 98) / 100 km
CO2-Emissionen 220 g/km
Reichweite 765 km
Rahmen Aluminium-Spaceframe, Heckmodul als Gitterrohrrahmen aus hochfestem Stahl
Karosserie Kohlefaserverstärkte Kunststoffe
Abmessungen (L x B x H) 4015 x 1882 x 1180 mm
Radstand 2460 mm
Kofferraumvolumen 300 l


Die Manufaktur: Artega Automobilwerk in Westfalen

Handgefertigte Unikate und konsequenter Leichtbau

Optimale Voraussetzungen für die Serienproduktion des Artega GT hat die Artega Automobil GmbH & Co. KG durch den Bau eines neuen Automobilwerks am Firmensitz in Delbrück/Westfalen geschaffen. Zwei Baukörper im Artega-Design prägen das Zentrum der jungen Automarke mit einer Produktionsfläche von 4.000 m². In der Manufaktur mit Rohbau und Endmontage entstehen die Fahrzeuge, im benachbarten Marken- und Vertriebszentrum werden die weltweite Vermarktung und der Kundenservice organisiert.

20 Monate nach der Weltpremiere des Artega GT auf dem Autosalon Genf 2007 wurde das Automobilwerk im November 2008 offiziell eröffnet. In der unmittelbar an der Bundesstraße 64 gelegenen Zentrale von Artega hat das neue Management eine Manufaktur aufgebaut, in der mit großer Sorgfalt individuelle Fahrzeuge gebaut werden. Ein Markenzeichen ist der hohe Anteil der Eigenfertigung, die u. a. Chassis, Radaufhängungen, Motorperipherie, Tank- und Auspuffsystem für den Artega GT umfasst. In der ersten Ausbaustufe können bis zu 500 Einheiten des Sportwagens pro Jahr realisiert werden.

Klassische Handarbeit mit viel Liebe zum Detail

In der Manufaktur des Artega-Automobilwerks wird nichts dem Zufall überlassen. Die umfangreichen eigenen Metallarbeiten im Rohbau dokumentieren den Qualitätsanspruch des Unternehmens. Bevor die Endmontage erfolgt, wird das Chassis mit dem Aggregateträger für Motor und Getriebe an der so genannten „Hochzeitsstation“ miteinander verbunden. Anschließend erfolgt in genau abgestimmten Schritten die Endmontage des Artega GT.

Gerade in dieser Phase spielt die Manufaktur ihre Vorteile gegenüber dem industriellen Charakter der Großserie aus. In Anlehnung an die individuellen Wünsche der Kunden entstehen in klassischer Handarbeit die einzelnen Sportwagen in der gewünschten Zusammenstellung. Allen gemein ist die Liebe zum Detail, mit denen das Montageteam die einzelnen Elemente – von den technischen Details über die Außenhaut bis hin zum Innenraum – zusammenfügt.

Konsequenter Leichtbau mit einzigartiger Außenhaut

Als weltweit erstes Fahrzeug besitzt der Artega GT eine komplette Außenhaut aus Polyurethan, die in Zusammenarbeit mit der BASF-Tochter Elastogran realisiert wird. Die Kombination verschiedener Polyurethan(PUR)-Werkstoffe mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften macht den Artega GT zu einem echten Leichtgewicht und bietet zusätzliche Vorteile bei Kosten und Sicherheit. Kotflügel, Heck-, Bug- und Seitenteile des Sportwagens bestehen aus dem Kohlefaserverstärkten, mikrozellularen Werkstoff Elastolit®, der sich durch hohe Robustheit und gute Schlagzähigkeit auch bei extremer Kälte auszeichnet.

Mit der im Karosseriebau bewährten RIM (Reaction Injection Moulding) Technologie gelingt es, Bauteile mit einer ausgeprägten Eigensteifigkeit bei geringen Wandstärken zu erstellen. Diese innovative Dünnwand-Technologie ist ein entscheidender Faktor für das niedrige Fahrzeuggewicht des Artega GT. Der geringe thermische Ausdehnungskoeffizient des faserverstärkten PUR-Systems sorgt für eine hohe Passgenauigkeit und eine extreme Wärmeformbeständigkeit der Bauteile.

Durch die hohe Oberflächenqualität eignet sich der Leichtbau-Werkstoff ideal für die Class A-Lackierung von sichtbaren Freiformflächen. Bei Dach und Kofferraumhaube werden zudem erstmalig spezielle PUR-Materialkombinationen mit Sandwichstrukturen eingesetzt, die sich durch eine noch höhere Torsionssteifigkeit bei geringem Gewicht auszeichnen. Über diese Vorteile verfügt auch die hinterschäumte Motorhaube – ebenfalls ein neues Verfahren.

Ein weiterer Baustein des Leichtbau-Konzepts ist der Aluminium-Spaceframe mit einem Heckmodul als Gitterrohrrahmen aus hochfestem Stahl. Speziell für Artega angefertigte Strangpressprofile werden im MIG-Schweißverfahren zu einer hochfesten Rahmenstruktur verbunden, die sich durch eine hohe Grund- und Verwindungssteifigkeit auszeichnet. Sämtliche Arbeiten führt das Unternehmen nach strengsten Luft- und Raumfahrtstandards (DIN 29595) in Eigenfertigung aus.


Die Planungen: Serienproduktion ab Sommer 2010

Klarer Zeitplan und größeres Händlernetz

Einen klaren Zeitplan verfolgt die Artega Automobil GmbH & Co. KG beim Hochfahren der Serienproduktion. Ab Sommer 2010 werden im firmeneigenen Automobilwerk die ersten Artega GT gebaut, die anschließend an die bestehenden Händler und an die Kunden gehen. Darüber hinaus plant das Unternehmen eine Vergrößerung des Händlernetzes, wobei der Fokus zunächst voll auf Europa liegt. Weitere Modelle spielen dagegen aktuell keine Rolle.

Der weltweite Langzeittrend zur Individualisierung lässt zunehmenden Raum für außergewöhnliche und exklusive Fahrzeuge. In diesem speziellen Segment versteht sich Artega nicht als Wettbewerber zu den bestehenden Fahrzeugherstellern, sondern als Bereicherung.

Die bisherige Resonanz bei Händler und Kunden bestätigt, dass Artega mit der generellen Ausrichtung und dem Modell Artega GT genau die aktuellen Anforderungen des Marktes erfüllt. Im Zusammenhang mit dem Hochfahren der Serienproduktion erhalten die Händler jeweils zwei Fahrzeuge, mit denen sie Probefahrten durchführen und die Möglichkeiten der Gestaltung des Sportwagens dokumentieren können.

Auf dem Autosalon Genf 2010 zeigt Artega die beiden Versionen des Artega GT, mit denen die Serienproduktion gestartet wird: eine sportliche Version mit der Lackierung „Feuerrot“ und der Innenfarbe „Carbonschwarz“ sowie eine exklusive Version mit der Lackierung „Ozeanblau metallic“ und der Innenfarbe „Pergamentbeige“.

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge:1577
Registriert:Mo 21. Apr 2008, 22:40
Wohnort:Berlin & Delbrück
Kontaktdaten:

Re: Artega GT auf Austellungen

Beitrag von Patrick » So 18. Sep 2011, 14:18

In Delbrück ist gerade Ausnahmezustand, da noch bis Montag Katharinenmarkt ist (Kirmes). Auf der Wirtschaftsschau ist auch erstmals ein Stand von Artega, auf welchem ein tiefseeblaues Exemplar (kein Modelljahr 2012) ausgestellt wird.

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge:1577
Registriert:Mo 21. Apr 2008, 22:40
Wohnort:Berlin & Delbrück
Kontaktdaten:

Re: Artega GT auf Austellungen

Beitrag von Patrick » Mi 11. Jan 2012, 23:28

Artega wird am Wochenende auf dem Trierer Autosalon vertreten sein.

Bild

weitere Infos: http://www.arena-trier.de/meinprogramm/ ... n-173.html

Ich würde mich über Bilder freuen :)

Benutzeravatar
Patrick
Administrator
Beiträge:1577
Registriert:Mo 21. Apr 2008, 22:40
Wohnort:Berlin & Delbrück
Kontaktdaten:

Re: Artega GT auf Austellungen

Beitrag von Patrick » Do 26. Jan 2012, 22:57

Ich habe dieses Bild des Trierer Autosalons von einem Leser zugeschickt bekommen, vielen Dank!!

Bild

Antworten