Artega GT Modelljahr 2011

Lei­se, still und heim­lich hat Arte­ga die neue Preis­lis­te des Modell­jah­res 2011 ver­öf­fent­licht. Ab sofort haben sich der Seri­en­um­fang, aber auch die ver­füg­ba­ren Optio­nen des Arte­ga GT geän­dert. Dem­entspre­chend wur­de auch der Preis geän­dert, aber beleuch­ten wir zuvor die aktu­el­le Ausstattung:

Der Arte­ga GT bringt ab sofort das Kom­bi­in­stru­ment Pro­fes­sio­nal mit kon­fi­gu­rier­ba­ren TFT-Bild­schir­men seri­en­mä­ßig mit. Es war in der Ver­gan­gen­heit das Pflicht­ex­tra schlecht­hin und daher ist die­ser Schritt auch sehr zu begrü­ßen. Des Wei­te­ren wur­de das Elek­tronik­pa­ket auf­ge­teilt: Der AUX-In- und iPod-Anschluss fin­den nun auch den Weg in jeden Arte­ga GT, die Sitz­hei­zung wird sepa­rat ange­bo­ten. Dar­über hin­aus ist nun die han­dy­spe­zi­fi­sche Lade­funk­ti­on serienmäßig.

Ver­zich­ten muss der zukünf­ti­ge Arte­ga GT Fah­rer auf die Optio­nen Anten­nen-Diver­si­ty zum bes­se­ren Radio­emp­fang und den “pfle­ge­leich­ten”, aber auch optisch nicht unum­strit­te­nen Win­ter­rä­dern. Der Grund­preis wur­de auf 83.900 Euro ange­ho­ben und der Ver­brauch wird nun auf­grund neu­er gesetz­li­cher Rege­lun­gen mit 9,2 Litern im Euro-5-Mess­zy­klus angegeben.

Arte­ga Preis­lis­te 2011
Arte­ga Bro­schü­re 2011

FHR 100-Meilen-Trophy

Am 22. und 23. Janu­ar 2011 fand die Jah­res­sie­ger­eh­rung der FHR 100-Mei­len-Tro­phy in den Räu­men von Arte­ga in Del­brück statt. Da Arte­ga in die­ser Sai­son als Spon­sor der Renn­se­rie auf­trat, erwar­te­te die erfolg­rei­chen Teams und Fah­rer von his­to­ri­schen GT-Fahr­zeu­gen der Bau­jah­re 1972 bis ’81 am Sams­tag Abend neben der Pokal­über­ga­be ein beson­de­res Rah­men­pro­gramm. So blieb fast kei­ne Tür ver­schlos­sen und eine Werks­füh­rung zeig­te allen Inter­es­sen­ten die Geburts­stät­te des Füh­rungs­fahr­zeugs des Eifel­ren­nens (s. Bild). Dar­über hin­aus bot sich die Mög­lich­keit den neu­en Arte­ga GT vor Ort Pro­be zu fah­ren. Am Sonn­tag wur­de die nahe­ge­le­ge­ne geplan­te Renn­stre­cke ‘Bils­ter Berg’ und der Gräf­li­che Park Bad Dri­burg besich­tigt. Auch an die­sem Tag stan­den Fahr­zeu­ge für Pro­be­fahr­ten zur Verfügung.

Bild­quel­len: FHR (1 Bild), Pri­vat (4 Bilder)

Frohe Weihnachten

Artega-GT.de wünscht fro­he Weih­nach­ten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wie auch in den ver­gan­gen Jah­ren wol­len wir die­ses Mal 2010 Revue pas­sie­ren lassen.

Die ers­ten Mona­te in 2010 beherrsch­te aus Arte­ga-Sicht noch ein The­ma aus 2009: Im Dezem­ber über­nahm der ehe­ma­li­ge Min­der­an­teils­ei­ge­ner Tre­sa­lia Capi­tal das Steu­er bei Arte­ga und tausch­te die Füh­rungs­mann­schaft aus. Die­se fror zunächst die Aus­lie­fe­rung ein, um wesent­li­che Qua­li­täts­ver­bes­se­run­gen am Arte­ga GT durch­füh­ren zu können.

Der mitt­ler­wei­le tra­di­tio­nel­le Auf­tritt beim Gen­fer Auto­mo­bil­sa­lon im März brach­te daher wenig Neu­es. Es wur­den zwei Model­le mit eini­gen der erwähn­ten Ver­bes­se­run­gen aus­ge­stellt, die Aus­lie­fe­rung wur­de jedoch erst wie­der im Mai auf­ge­nom­men. Im glei­chen Monat wur­de auch bekannt, dass das bekann­te Fraun­ho­fer Insti­tut auf Basis eines Arte­ga GT Pro­to­typs sein Elek­tro­mo­bil “Frec­cO” ent­wi­ckelt hat. Ziel ist es, grund­le­gen­de Erfah­run­gen mit den neu­en Antriebs­tech­ni­ken zu machen.

Ab Juli 2010 wur­den ste­tig neue Test­be­rich­te des über­ar­bei­te­ten Modells in den Medi­en ver­öf­fent­licht. Zu den ers­ten gehör­te die Auto­zei­tung, wel­che dem Arte­ga GT Best­no­ten in Beschleu­ni­gung und Ver­braucht erteilte.

Das ers­te Sport­fah­rer­trai­ning orga­ni­siert von Artega-GT.de wur­de im August 2010 auf dem Mili­tär­flug­ha­fen Güters­loh durch­ge­führt. Neben einem Arte­ga GT form­ten auch ande­re Sport­wa­gen wie Wies­mann MF4, Lotus Eli­se und eini­ge Opel Speeds­ter eine bun­te Trup­pe. Das Trai­ning geht im Juli 2011 in die zwei­te Runde.

Im Sep­tem­ber erschien der Fahr­be­richt des Arte­ga GT von Artega-GT.de in Zusam­men­ar­beit mit Carpassion.com. Die­ser lässt sich kurz zusam­men­fas­sen: Dem Arte­ga GT merkt man sei­ne Rei­fe­zeit an. Er ist über­ra­schend All­tags­taug­lich, bie­tet gleich­zei­tig aber auch Sport­wa­gen-wür­di­ge Fahrleistungen.

Der lang­erwar­te­te Super­test der Zeit­schrift sport auto wur­de Mit­te Novem­ber ver­öf­fent­licht. Auch hier — man erwar­tet schon lang­sam nichts ande­res mehr — glänzt der Arte­ga GT. Mit weni­gen Aus­nah­men wer­den in den ein­zel­nen Dis­zi­pli­nen Höchst­punkt­zah­len errun­gen und auch die legen­dä­re Nord­schlei­fe wir in schnel­len 8.13 Min umrundet.

Anfang Dezem­ber wur­de Artega-GT.de zum zwei­ten Mal grund­le­gend über­ar­bei­tet. Es wird nun ein neu­es Con­tent-Man­ge­ment-Sys­tem ein­ge­setzt, wel­ches unter ande­rem die Wie­der­ein­füh­rung der “Informations”-Sektion erlaubt.

Was bringt 2011? Das Arte­ga-Jahr beginnt wie­der­rum mit dem Gen­fer Auto­mo­bil­sa­lon, wel­cher vom 3. — 13. März statt­fin­det. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass Arte­ga auch die­ses Mal eini­ge Neu­hei­ten prä­sen­tie­ren wird. Wei­ter geht es im Jahr 2011 mit dem schon erwähn­ten Artega-GT.de Sport­fah­rer­trai­ning im Juli. Im Sep­tem­ber wird in Frank­furt die 81. IAA und damit die welt­größ­te Auto­mo­bil­aus­stel­lung statt­fin­den. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass Arte­ga auch hier prä­sent sein wird.