Karl-Heinz Kalbfell tödlich verunglückt

In der Anfangs­ge­schich­te von Arte­ga taucht neben Klaus Die­ter Frers auch sein Name auf: Karl-Heinz Kalb­fell. Der 63-jäh­ri­ge ver­un­glück­te am Sams­tag bei einem Motor­rad­un­fall auf der eng­li­schen Renn­stre­cke Brands Hatch töd­lich.

Karl-Heinz Kalbfell

Kalb­fell war von 1977 bis 2004 Mana­ger bei BMW und mit­ver­ant­wort­lich für die Rück­kehr der Bay­ern in die Königs­klas­se des Motor­sports, der For­mel 1. Im Anschluss dar­an arbei­te­te er für Rolls-Roy­ce, Alfa Romeo und Mase­ra­ti.

Im Jahr 2007 mach­te er auch Sta­ti­on in Del­brück, um die in den Kin­der­schu­hen ste­cken­de Idee des Arte­ga GT zu beglei­ten und Klaus Die­ter Frers zu bera­ten. Ihm gebühr­te damals neben Frers und dem ehe­ma­li­gen Bür­ger­meis­ter Del­brücks die Ehre des ers­ten Spa­ten­stichs für das Arte­ga Werk.