Artega ist Geschichte

Am 1. Okto­ber hat die para­gon AG bekannt gege­ben, wie die Zukunft am ehe­ma­li­gen Arte­ga Stand­ort wei­ter­ge­hen soll. Die Pro­duk­ti­on des Arte­ga GT bleibt kom­plett ein­ge­stellt und die Kapa­zi­tä­ten wer­den ander­wei­tig genutzt. Aus dem ehe­ma­li­gen Ver­triebs- und Mar­ken­zen­trum wird ein Tech­no­lo­gie­zen­trum, die Pro­duk­ti­on soll für neue Geschäfts­be­rei­che des Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rers genutzt.

Ins­ge­samt 26 ehe­ma­li­gen Arte­ga Mit­ar­bei­ter wer­den eine neue Anstel­lung in den Berei­chen Ent­wick­lung, Kon­struk­ti­on, Mon­ta­ge und Engi­nee­ring fin­den. Vor­der­grün­dig ste­hen hier die Geschäfts­be­rei­che Elek­tro­mo­bi­li­tät und Karos­se­rie-Kine­ma­tik, in wel­chem para­gon ers­te Erfol­ge ver­mel­den konn­te. So wird bereits 2013 ein Heck­flü­gel­an­trieb für einen Super­sport­wa­gen in Del­brück vom Band lau­fen.

Die ehe­ma­li­gen Arte­ga Pro­duk­ti­ons­hal­le wird für den Mus­ter­bau und den Umbau von Kun­den­fahr­zeu­gen genutzt. Beson­ders her­vor­zu­he­ben ist, dass sich para­gon auch wei­ter­hin um den Ser­vice der ca. 130 pro­du­zier­ten Arte­ga GT küm­mert! Es sowohl erfah­re­ne Mit­ar­bei­ter als auch ori­gi­nal Ersatz­tei­le zur Ver­fü­gung.

Auch das ehe­ma­li­gen “Ris­tor­an­te Arte­ga” wird bereits am 6. Okto­ber unter dem Namen “Ess­pe­ri­ment” als Bestand­teil des para­gon-Tech­no­lo­gie­zen­trums wie­der­eröff­net.

Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung

Schreibe einen Kommentar