Artega SE – Das nächste Kapitel beginnt

Der Genfer Automobilsalon wurde von Artega immer wieder für die Ankündigungen von Neuheiten genutzt. Der erste Auftritt von Artega geschah dort, das Sondermodell Intro 2008 wurde präsentiert und auch der elektrisch betriebene Artega SE (Sport Electric) wurde 2011 in Genf der erstaunten Öffentlichkeit präsentiert.

Ist ein Kleinserienhersteller der Aufgabe gewachsen einen eigenen Elektrosportwagen zu entwickeln? Heute, gut ein halbes Jahr später wurde das Erreichen des erste Meilenstein verkündet: Der Artega SE, welcher mit dem Fraunhofer Forschungsfahrzeug Frecc0 einige Technologien teilt, dreht seine ersten Runden. Im letzten Jahr wurde viel entwickelt, konstruiert und vor allem Software geschrieben. Nur zwei Tage nach der Endmontage des ersten Fahrzeugs war es fahrbereit.

Es wird viel Potenzial in Elektrosportwagen gesehen, da diese Fahrzeuge Bremsenergie zurückführen können und ein Elektromotor kurzfristig (z. B. beim Beschleunigen) mit dem Dreifachen seiner Nennleistung beansprucht werden kann.

In den nächsten Monaten wird Artega Zeit in den Feinschliff des Artega SE stecken. So werden z. B. auch Crashtests durchgeführt, wie es zum Fertigungsbeginn des Artega GT auch schon der Fall war. Die ersten Kundenfahrzeuge sollen im September 2012 ausgeliefert werden. Der endgültige Preis steht noch nicht fest, dürfte sich aber auf ca.  180.000 Euro belaufen.

Quelle: Artega