Frohe Weihnachten

Artega-GT.de wünscht fro­he Weih­nach­ten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wie auch in den ver­gan­gen Jah­ren wol­len wir die­ses Mal 2010 Revue pas­sie­ren las­sen.

Die ers­ten Mona­te in 2010 beherrsch­te aus Arte­ga-Sicht noch ein The­ma aus 2009: Im Dezem­ber über­nahm der ehe­ma­li­ge Min­der­an­teils­ei­ge­ner Tre­sa­lia Capi­tal das Steu­er bei Arte­ga und tausch­te die Füh­rungs­mann­schaft aus. Die­se fror zunächst die Aus­lie­fe­rung ein, um wesent­li­che Qua­li­täts­ver­bes­se­run­gen am Arte­ga GT durch­füh­ren zu kön­nen.

Der mitt­ler­wei­le tra­di­tio­nel­le Auf­tritt beim Gen­fer Auto­mo­bil­sa­lon im März brach­te daher wenig Neu­es. Es wur­den zwei Model­le mit eini­gen der erwähn­ten Ver­bes­se­run­gen aus­ge­stellt, die Aus­lie­fe­rung wur­de jedoch erst wie­der im Mai auf­ge­nom­men. Im glei­chen Monat wur­de auch bekannt, dass das bekann­te Fraun­ho­fer Insti­tut auf Basis eines Arte­ga GT Pro­to­typs sein Elek­tro­mo­bil “Frec­cO” ent­wi­ckelt hat. Ziel ist es, grund­le­gen­de Erfah­run­gen mit den neu­en Antriebs­tech­ni­ken zu machen.

Ab Juli 2010 wur­den ste­tig neue Test­be­rich­te des über­ar­bei­te­ten Modells in den Medi­en ver­öf­fent­licht. Zu den ers­ten gehör­te die Auto­zei­tung, wel­che dem Arte­ga GT Best­no­ten in Beschleu­ni­gung und Ver­braucht erteil­te.

Das ers­te Sport­fah­rer­trai­ning orga­ni­siert von Artega-GT.de wur­de im August 2010 auf dem Mili­tär­flug­ha­fen Güters­loh durch­ge­führt. Neben einem Arte­ga GT form­ten auch ande­re Sport­wa­gen wie Wies­mann MF4, Lotus Eli­se und eini­ge Opel Speeds­ter eine bun­te Trup­pe. Das Trai­ning geht im Juli 2011 in die zwei­te Run­de.

Im Sep­tem­ber erschien der Fahr­be­richt des Arte­ga GT von Artega-GT.de in Zusam­men­ar­beit mit Carpassion.com. Die­ser lässt sich kurz zusam­men­fas­sen: Dem Arte­ga GT merkt man sei­ne Rei­fe­zeit an. Er ist über­ra­schend All­tags­taug­lich, bie­tet gleich­zei­tig aber auch Sport­wa­gen-wür­di­ge Fahr­leis­tun­gen.

Der lang­erwar­te­te Super­test der Zeit­schrift sport auto wur­de Mit­te Novem­ber ver­öf­fent­licht. Auch hier — man erwar­tet schon lang­sam nichts ande­res mehr — glänzt der Arte­ga GT. Mit weni­gen Aus­nah­men wer­den in den ein­zel­nen Dis­zi­pli­nen Höchst­punkt­zah­len errun­gen und auch die legen­dä­re Nord­schlei­fe wir in schnel­len 8.13 Min umrun­det.

Anfang Dezem­ber wur­de Artega-GT.de zum zwei­ten Mal grund­le­gend über­ar­bei­tet. Es wird nun ein neu­es Con­tent-Man­ge­ment-Sys­tem ein­ge­setzt, wel­ches unter ande­rem die Wie­der­ein­füh­rung der “Informations”-Sektion erlaubt.

Was bringt 2011? Das Arte­ga-Jahr beginnt wie­der­rum mit dem Gen­fer Auto­mo­bil­sa­lon, wel­cher vom 3. — 13. März statt­fin­det. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass Arte­ga auch die­ses Mal eini­ge Neu­hei­ten prä­sen­tie­ren wird. Wei­ter geht es im Jahr 2011 mit dem schon erwähn­ten Artega-GT.de Sport­fah­rer­trai­ning im Juli. Im Sep­tem­ber wird in Frank­furt die 81. IAA und damit die welt­größ­te Auto­mo­bil­aus­stel­lung statt­fin­den. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass Arte­ga auch hier prä­sent sein wird.

2. Artega-GT.de Sportfahrertraining

Auf­grund der äußerst posi­ti­ven Reso­nanz, orga­ni­sie­re ich auch in 2011 ein auf Sport­wa­gen aus­ge­leg­tes Fahr­si­cher­heits­trai­ning. Am Sams­tag, den 04.06.2011, wird wie­der auf dem weit­läu­fi­gen Gelän­de des Mili­tär­flug­plat­zes in Güters­loh, wel­cher u.a. per­ma­nen­te Gleit­flä­chen bie­tet, gefah­ren. Außer­dem ver­fügt das Are­al über einen Hand­ling­kurs mit wech­seln­den Fahr­bahn­be­lä­gen.

Da schon eini­ge Inter­es­sens­be­kun­dun­gen vor­lie­gen, habe ich die­ses Mal zwei Grup­pen reser­viert, die Teil­neh­mer­gren­ze liegt bei ca. 20 Fahr­zeu­gen. Die Pla­nung und Lei­tung des Trai­nings über­nimmt auch bei die­sem Mal Heinz Sas­se, wel­cher sich durch Sport­wa­gen­erfah­rung aus­zeich­net und neben­bei auch Trai­nings für Por­sche oder Audi abhält.

  • Zeit: 04. Juni 2011 9 Uhr — ca. 17 Uhr
  • Ort: Flug­platz der Roy­al Air­force, Güters­loh
  • Für Ver­pfle­gung (Geträn­ke / Mit­tags­im­biss) wird gesorgt
  • Grup­pen­grö­ße: 2x 10 Fahr­zeu­ge
  • Ziel­grup­pe: Fah­rern von Mit­tel­mo­tor­sport­wa­gen, wie Arte­ga GT, Opel Speeds­ter, Lotus Eli­se, aber auch ande­ren Sport­wa­gen
  • Anmel­de­schluss: Sonn­tag, 27. Febru­ar 2011
  • Kos­ten: Zwi­schen 65 — 85€, je nach Teil­neh­mer­zahl. Letz­tes Jahr: 80 €.
  • Für alle Teil­neh­mer ist eine Voll­kas­ko­ver­si­che­rung mit 200€ SB abge­schlos­sen.

Anmel­dun­gen wer­den ab sofort ent­ge­gen genom­men!

Trai­ler aus dem letz­ten Jahr: http://www.youtube.com/watch?v=7ynaxJDIXUg

Artega GT Sport Auto Supertest

Kon­zep­tio­nell bringt der neue deut­sche Sport­wa­gen Arte­ga GT alles mit, was die Sport­wa­gen-Zukunft ver­langt: einen leis­tungs­fä­hi­gen Sta­te-of-the-Art-Antrieb aus der Groß­se­rie, kom­pak­te Aus­ma­ße, schnit­ti­ges Design und – vor allem – Leicht­bau­ge­ne.” So beginnt er — der lang erwar­te­te Super­test der Zeit­schrift Sport Auto des Arte­ga GT.

Der Super­test ist im deutsch­spra­chi­gen Auto­mo­bil­jour­na­lis­mus eine fes­te Insti­tu­ti­on — er ist für Sport­wa­gen das, was der bekann­te Dau­er­test der Auto Bild für All­tags-PKW ist. Des­halb rich­ten sich nun alle Augen auf den Test des Arte­ga GT. Um das Wich­tigs­te vor­weg zu neh­men: 8.13 min! Ken­ner wis­sen nun schon, was gemeint ist — die Run­den­zeit auf der legen­dä­ren Nür­burg­ring Nord­schlei­fe. Eine klei­ne Sen­sa­ti­on für die noch jun­ge Auto­mar­ke aus Ost­west­fa­len. Der mit Sport­rei­fen neu­es­ter Spe­zi­fi­ka­ti­on besohl­te Arte­ga ist damit auf Augen­hö­he mit rein­ras­si­gen Sport­wa­gen wie einer Dodge Viper SRT-10 und liegt noch vor dem Por­sche Cayman S oder auch dem Hub­raum­mons­ter aus Stutt­gart — dem Mer­ce­des SL65 AMG.

Die zwei­te wich­ti­ge Renn­stre­cke bei einem Super­test ist der klei­ne Hocken­heim­ring. Hier darf gestaunt wer­den, schließ­lich fährt sich der Arte­ga GT mit einer glat­ten 1.13 min auf das Niveau eines Fer­ra­ri F430, Por­sche 911 Car­re­ra S und Mer­ce­des SLR McLa­ren! Die Sport­rei­fen vom Typ Con­ti Force­Con­tact haben natür­lich einen gro­ßen Ein­fluss auf das attes­tier­te neu­tra­le Fahr­ver­hal­ten bei gleich­zei­tig höchs­ter Agi­li­tät. Abstri­che muss mit die­ser Berei­fung aller­dings auf nas­ser und gleich­zei­tig kal­ter Fahr­bahn gemacht wer­den. Die Nass­hand­ling-Wer­tung wird mit ledig­lich einem Punkt in der Wer­tung abge­schlos­sen.

Ins­ge­samt hin­ter­lässt der Arte­ga einen sehr guten Ein­druck und gibt einen Ein­stand, wie er bis auf das Nass­hand­ling kaum hät­te bes­ser aus­fal­len kön­nen. So lobt Chef­re­dak­teur von Saur­ma in sei­nem Fazit die zwei Sei­ten der Medail­le, wel­cher ein Arte­ga GT bie­tet: Auf der einen Sei­ten impo­niert er mit sei­nen Mess­wer­ten, mit wel­chem er den Respekt der Sport­fah­rer-Sze­ne sicher hat, auf der ande­ren Sei­te glänzt er mit All­tags­taug­lich­keit. Der kom­plet­te Super­test kann unter die­sem Link nach­ge­le­sen wer­den.

Quel­le: Sport Auto